SAS & Hadoop – Wie funktioniert das Zusammenspiel in der Praxis?

Hadoop ist kompliziert und SAS ist nicht Open Source. Wie diese beiden Konzepte zusammenkommen, erläutert eine Interactive Session auf dem SAS Forum, in der einleitend auch eine aktuelle BARC-Studie zur Hadoop-Nutzung in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorgestellt wird. Dieser Beitrag gibt einen Einblick in den Inhalt der Session – und eine Anleitung zum Selbst-Ausprobieren.

Read More »

Post a Comment

Modernes Datenmanagement – mehr als ETL

Egal welches Analystenhaus man befragt, unter den wichtigsten Technologien für alle Unternehmen wird immer auch Analytics genannt. Und egal welchen Analytics-Experten man befragt, wird man auf das Thema Data Management verwiesen. Ohne geeignete Daten gibt es eben auch keine Analysen, kein Einsichten und kein datengetriebenes Unternehmen. Vor diesem Hintergrund zeichnen sich drei wesentliche Trends ab: 1. Self-Service, 2. Data Governance, 3. Big Data Integration.

Trend zum Self-Service

Read More »

Post a Comment

SAS Forum Schweiz

Nun ist es schon wieder vorbei, das SAS Forum Switzerland 2015. Es war in vielerlei Hinsicht erfolgreich und hielt viele Neuerungen bereit. Die auffälligste war natürlich die neue Event-Location, das Marriott Hotel in Zürich.

Nicht jeder fand die neue Lokation besser als die alte (das Trafo in Baden), aber unter dem Strich muss man sagen das alles doch ziemlich rund lief. Und so waren denn auch praktisch alle Gäste mit der Organisation und dem Verlauf überaus zufrieden.

Gutes Feedback gab es auch zu den Inhalten - hier kamen die vielen Kundenpräsentationen sehr gut an. Hauptinteresse galt natürlich den Hype-Themen Big Data Analytics , Business Analytics, Integrated Marketing Management und Information Management / Hadoop. Es war sehr spannend zu hören, wo unsere Kunden hier stehen und wie eine Annäherung an das Thema Big Data gelingen kann (das SAS Big Data Lab wurde in diesem Zusammenhang auch vorgestellt). Read More »

Post a Comment

Feind oder Freund? Der Data Scientist ist auf dem Vormarsch

Es macht sich ein neues Berufsbild breit: Das des Data Scientisten. Auf dem weiten Feld von Big Data Analytics sind sie die Übersetzer zwischen den Fachanwendern und den Statistikern. Wo aber steht das Multitalent innerhalb eines Unternehmens und wie kommuniziert es was mit seinen Kollegen? 

Read More »

Post a Comment

Ladespaß mit JMP Software

Ein nüchternes Geschäft ist die Datenanalyse allemal, ob in Wirtschaft oder Wissenschaft. Deshalb sollen bunte Bilder immer dem besseren Verständnis dienen, zur schnelleren Wiedererkennung oder dem höheren Unterhaltungswert. Mit bunten Bildern meine ich "nüchterne" Grafiken oder wie auch immer man sie vielleicht bei ihren speziellen Fachbegriffen nennen mag.

Read More »

Post a Comment

Hadoop breiter nutzen - Data Loader

Hadoop breiter nutzen, ohne sich mit der Technologie beschäftigen zu müssen. Je komplexer die zugrunde liegende Technologie ist, um so einfacher und intuitiver sollte das Frontend sein, um die Technologie in der breite zu nutzen.  Beispiel Hadoop: Die beste Technologie bietet keinen Vorteil, wenn man die Anwender an einer Hand abzählen kann, die diese bedienen können. Mit dem  SAS Data Loader wird Hadoop so leicht zu bedienen wie eine App.  Read More »

Post a Comment

Eine kleine StVo für Ihr BCBS 239-Vorhaben

Follow Matthias on Twitter
Der Straßenverkehr soll fließen. Da sind wir uns einig. Denn jeder will schnell und sicher ans Ziel kommen. Da es aber nicht nur zwei Verkehrsteilnehmer gibt, sondern Unmengen, brauchen wir Regeln, an die wir uns halten. Und unsere Verkehrsregeln sind etabliert und von allen akzeptiert. Der Straßenverkehr ist ja irgendwie auch ein riesiger Datenfluss.

--------------- Was SAS zu BCBS 239 im Köcher hat, finden Sie hier ---------------------------------------

Read More »

Post a Comment

Versicherungen: Schutz vor der Pleite gleich Schutz für Digitalisierung!

Haben Sie es bemerkt? Hinter der Headline steht kein Fragezeichen. Diese Aussage eines Journalisten im Rahmen einer Pressekonferenz zur Veröffentlichung einer Trend-Studie von 2bAhead, KPMG und SAS über das Thema „Wie Versicherer ihren Kundendialog zukunftssicher gestalten“ regt zum Nachdenken und zum Blick auf die aktuelle Situation auf dem Versicherungsmarkt an. Aber die Feststellung ist durchaus berechtigt. Die aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen und die damit verbundene Regulierung verhindern wohl die Digitalisierung. Warum verschließt sich die Branche nach dem eCommerce-Hype in den 90’ern? Und warum folgt sie nicht den guten Beispielen aus Telekommunikation, Medien, Handel, Banken?  Read More »

Post a Comment

Der Osterhase hat für uns Statistiker nicht nur Geschenke dabei

Der Ostertermin beeinflusst unsere Freizeitaktivitäten

Im Unterschied zu vielen anderen Feiertagen ist Ostern ein sogenannter „beweglicher“ Feiertag. Die Regelung besagt, dass Ostern auf jenen Sonntag fällt, der nach dem ersten Vollmond im Frühling liegt. Der früheste Termin für Ostern ist somit der 22. März, der späteste der 25. April. Bereits Carl Friedrich Gauß beschäftigte sich mit dieser Tatsache und entwickelte die Gauß‘sche Osterformel die eine Berechnung des Osterdatums für ein gegebenes Jahr ermöglicht.

Das Osterfest hat einen sehr starken Einfluss auf unsere Freizeitgestaltung. Viele nutzen das Osterfest für einen Frühlingsurlaub, was wiederum einen starken Einfluss auf die Hotellerie, die Gastronomie oder das Transportwesen hat. Auch die Art unserer Freizeitaktivitäten hängt vom Ostertermin ab: fällt Ostern auf Ende März, so planen Viele noch gerne einen Schiurlaub ein, während bei einem April-Termin schon eher ein Frühlings-Outdoor-Programm am Plan steht.

Die Analysedaten spiegeln dieses Verhalten wider

Read More »

Post a Comment

BCBS 239 - Erfolgsfaktor Struktur

Eine ordentliche Schnipselstrategie (nicht Schnitzelstrategie) ist, was die Umsetzung von BCBS 239-Projekten angeht, eigentlich gar keine so schlechte Strategie. Dabei kann man das Riesenprojekt BCBS 239 in verschiedene Teil- oder Pilotprojekte aufteilen, diese umsetzen und dann alle wieder zum großen Ganzen zusammenfügen. Denn jedes Projekt hat das Potenzial zu scheitern, und je komplexer ein Projekt ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit/Risiko dazu. BCBS 239-Projekte sind aber auch IT-Projekte, denn ohne adäquate Architektur geht heutzutage nichts mehr.

Mein Fazit für erfolgreiche BCBS 239-Projekte lautet vorweg: Gehen Sie Teilprojekte an, nehmen Sie die Datenqualität ernst, verlassen Sie sich auf Ihre Mitarbeiter und seien Sie nicht allzu akademisch bei der Umsetzung. Und nehmen Sie ihre IT-Landschaft ins Visier. Denn wie anders als mit IT will man Prozesse nachweisen, die ein Mensch allein gar nicht mehr überblicken kann? Doch eines nach dem anderen:

Verliebt in einen Prozess?

Read More »

Post a Comment