Netzwerkeffekte, Partnerschaften und das IoT – eine Blogreihe

0

Die Anwendungsbereiche des Internet of Things (IoT) sind äußerst vielseitig. Ob in Verbindung mit den Themen Industrie 4.0, Artificial Intelligence, Predictive Maintenance, Machine Learning oder auch Streaming und Edge Analytics – es gibt undenkbar viele Möglichkeiten. Besonders im produzierenden Bereich ermöglichen neue Technologien umfassende Anwendungen zur Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung. Doch so gut das auch klingen mag, es gehen damit natürlich auch Herausforderungen einher, die gerade für Unternehmen ohne etablierte IT-Architekturen eine disruptive Veränderung und viel Vorarbeit bedeuten. Immer wieder fällt in diesem Zusammenhang auf, wie wichtig die interdisziplinäre Kooperation zwischen Hardware-, Software- und Infrastrukturanbietern ist. Die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen wird enger, gut funktionierende Partnerschaften werden zur Grundvoraussetzung für Erfolg, und es bilden sich immer mehr Ökosysteme, die eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter vereinen, um Netzwerkeffekte zu nutzen.

Das European 4.0 Transformation Center (E4TC), das am Campus der RWTH in Aachen angesiedelt ist, nimmt sich dieser Herausforderungen an und unterstützt Industrieunternehmen bei der digitalen Transformation. Es vereint Expertise aus Forschung, Industrie und Software in einer Member Community, die sich mit den Themen IoT und Manufacturing auseinandersetzt und Center-Projekte, basierend auf echten Business Cases, durchführt. Ein Beispiel ist das Leuchtturmprojekt e.Go, in dessen Rahmen ein Elektroauto für den Stadtverkehr entwickelt und bis vor Kurzem sogar noch vor Ort produziert wurde.

Am E4TC ist also besonders die realitätsnahe Umgebung spannend. Diese umfasst unter anderem auch eine Demofabrik und ein Elektromobilitätslabor (eLab), das unterschiedliche Mitglieder und deren Expertise zusammenbringt und den gegenseitigen Austausch fördert. Seit Oktober 2018 ist auch SAS Mitglied dieser Community und hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, Workshops anzubieten. Im Mittelpunkt steht der Umgang mit den konkreten Herausforderungen der digitalen Transformation und die Ableitung realer Handlungsmöglichkeiten anhand individueller Use Cases von Kunden.

Ich habe mit meinen SAS Kollegen und anderen Mitgliedern des E4TC gesprochen, um mich über aktuelle Digitalisierungsthemen und die Motivation oder auch Notwendigkeit, sich einem solchen Netzwerk wie dem E4TC anzuschließen, auszutauschen. In den kommenden Wochen erwartet Sie also eine spannende Interviewreihe zu den Themen Industrie 4.0, digitale Transformation und Netzwerkeffekte mit den unterschiedlichsten Unternehmen von Miele, über PTC bis hin zu e.Go.

Teil 1: IoT, Manufacturing und Digitalisierungstrends

Teil 2: Was Digitalisierung für Miele bedeutet

Teil 3: Wie das IoT Softwareanbieter und ihre Produktlösungen beeinflusst

Teil 4: Das Industrial Internet of Things im produzierenden Sektor

Teil 5: Chancen im Bereich IoT: die Perspektive des Verbindungstechnologieanbieters Bossard

Stellen Sie ihr individuelles Workshop Format mit uns zusammen. Den Zeitpunkt des Workshops definieren wir gerne gemeinsam mit Ihnen.
Share

About Author

Léonie Valencia

Von 2015-2016 sammelte Léonie Valencia an den SAS Standorten Heidelberg und Wien erste Erfahrungen im digitalen Marketing. Seit März 2019 ist sie wieder Teil des Marketing Teams und untersucht in ihrer Masterarbeit die Einflüsse des Internet of Things auf Wertschöpfungsprozesse von Unternehmen in der IT Branche. After gaining some experience in the field of digital marketing in the SAS offices of Heidelberg and Vienna from 2015-2016, Léonie Valencia rejoined SAS in 2019 to support the marketing department and to write her Master Thesis focusing on the impact of the Internet of Things on value creation processes in the IT sector.

Related Posts

Back to Top