Grüne Socken oder: Warum in Mailand kein Dresscode gilt

0

Kennen Sie das? Sie sitzen in einer Kongressveranstaltung, das Programm auf der Bühne ist beeindruckend – und trotzdem werden Sie immer wieder per Mail in Ihren Alltag zurückgeholt. Genau so ging es mir diese Woche bei der SiriusDecisions in London, einer weltweiten Konferenzreihe rund um B2B-Marketing, die allein in London 600 Marketing Professionals versammelte. Das Besondere daran: Wir selbst sind aktuell in der heißen Vorbereitungsphase für eine unserer eigenen Veranstaltungen, die Analytics Experience in Mailand. So kam ich also in den Genuss eines Großevents und musste gleichzeitig Entscheidungen für ein anderes treffen. Nur logisch, dass sich dabei Vergleiche anbieten – und die Unterschiede ins Auge springen.

Dabei sind SiriusDecisions und Analytics Experience auf den ersten Blick durchaus ähnlich: Bei beiden geht es darum, aus Big Data neue Strategien und Optionen fürs Geschäft zu entwickeln. Beide propagieren ein Framework (Sirius) oder eine Platform (SAS) als Lösungsansatz, und auf beiden Events kommen Kunden und ihre Projekte zur Sprache. Bei näherer Betrachtung sehen die Dinge aber anders aus.

Erst einmal Applaus für die Kollegen von Sirius: Die Show ist perfekt, die Bühnenperformance makellos. Alle Presenter sind offenbar bestens geschult, die Facts und Figures sitzen genauso wie die Pointen und die Körpersprache, die Organisation funktioniert bis ins Detail. Das strategische Framework wirkt sehr überzeugend – so überzeugend, dass es fast fahrlässig erscheint, sich bei seinen künftigen Marketingstrategien nicht darauf zu verlassen. Die Kunden präsentieren ihre Erfahrungen umfangreich und als makellose Erfolgsgeschichten, wofür sie auch Awards mit nach Hause nehmen. Und während der gesamten Konferenz wird der Wert von Kennzahlen und Statistiken vorgeführt – live zwar, aber auch ziemlich abstrakt.

Analytics Experience Mailand

Die grünen Socken für das „Green Tie“-Dinner in London

Die AX ist dagegen – bei aller Professionalität – fast hemdsärmelig. Kein „Closed Shop“ nur für Insider, sondern eine offene Veranstaltung, zu der rund 60 Journalisten erwartet werden. Keine Streamline-Performance von Bühnenprofis, sondern Kunden, die ihre Erfahrungen ungefiltert wiedergeben sollen. Keine theoretischen Framework-Strategien, sondern reale Demonstrationen der SAS Platform. Keine statistischen Luftnummern während der Konferenz, sondern konkrete analytische Auswertungen von realen Daten. Einiges davon kann und wird schiefgehen, und Qualitätsunterschiede innerhalb der Agenda sind nicht zu vermeiden. Die glatte Perfektion der SiriusDecisions wird die AX nicht erreichen, das steht fest.

Ist die AX also besser oder schlechter? Eine müßige Frage. Beide haben ihre Berechtigung. In London wurde uns die perfekte Welt präsentiert, eine Mischung aus Vision und Wunschvorstellung. So hätte es jeder Marketier gern – nur leider ist die Realität oft sehr weit davon entfernt. Die AX in Mailand zeigt eher das wahre Leben – die Realität von Big Data, verbunden mit der Vision von Advanced Analytics, und KI. London hat mich beeindruckt. Mailand soll die Besucher motivieren. Am besten Sie machen sich selbst ein Bild: Die SiriusDecisions geht in Singapur weiter, für die Analytics Experience in Mailand sind noch letzte Tickets zu haben.

 

P.S.: In London gab es ein „Green Tie“-Dinner. Nette Idee. Aber braucht eine Veranstaltung von lauter Marketiers wirklich einen Dresscode als verbindendes Merkmal? Ich habe mir mit grünen Socken beholfen. Die können Sie für die AX gerne zu Hause lassen.

Share

About Author

Thomas Maier

Senior Manager Corporate Communication / PR&Content, Digital&Social, DACH Region; Mitglied des SAS Leadership Teams EMEA Marketing - zuständig für Communications. Dem richtigen Zielkunden zum besten Zeitpunkt die attraktivsten Inhalte über die stets optimierten Kommunikationskanäle auszuspielen – damit die Customer Journey schnell zum Ziel führt. Das ist die Aufgabe einer modernen Kommunikation im Business-to-Business Marketing. Mein Channel-Marketing-Team und ich entwickeln gemeinsam die dafür notwendigen Strategien und setzen diese konsequent um. Im Sinne von starker Brand Awareness und wertiger Lead Generation. Meine Leidenschaft besteht dabei nicht nur darin, innovativ zu sein und immer wieder überraschende Lösungen zu finden, sondern auch die Performance kontinuierlich zu steigern. Die richtigen Kennzahlen, eine intelligente Datennutzung (Analytics) und ein Prozess zur permanenten Optimierung machen Marketing & Kommunikation erst nachhaltig erfolgreich – das hat sich in meinen rund 20 Jahren Berufserfahrung im IT-Sektor immer wieder bestätigt.

Leave A Reply

Back to Top